Peter Philipp Rumpf

Kurzbiographie

Geboren am 19.12.1821 in Frankfurt; gestorben am 16.1.1896 in Frankfurt.

Seit 1836 Ausbildung am Städelschen Kunstinstitut in der Bildhauerklasse bei Johann Nepomuk Zwerger. Seit 1838 Studium der Malerei, gemeinsam mit dem befreundeten Anton Burger, bei K.F. Wendelstadt und H. Rustige und 1843 bei Jakob Becker. Einfluß J.F. Dielmanns und Angilbert Göbels. 1844 machte Rumpf sich selbstädig und betrieb bis 1859 eine Privatschule für Zeichnen, Aquarell- und Ölmalerei. Studienreisen u.a. nach München, Dresden, Paris (Einfluß Courbets) und Oberitalien. Seit 1855 zeitweiliger Aufenthalt in Kronberg, 1875 Übersiedlung dorthin. Seit 1890 wieder in Frankfurt lebend.
 
Rumpf malte und zeichnete bevorzugt Interieur- und Genreszenen, Portraits (häufig Mutter mit Kind, Familienbilder, elegante Damen), und auch Landschaften.

Hier finden Sie eine Auswahl der Werke Philipp Rumpfs
Mutter, Kind, Familie
Mädchen, Frauen, Damen
Landschaft und Genre

Zurück